Volltextsuche
 
 
 
 
 
26.08.2011

Näheres zur Zukunftswerkstatt UN-Konvention am 27. September in Dresden

Was haben wir gemeinsam vor?

Der Veranstaltungsort liegt direkt neben der Dresdner Kreuzkirche.
Der Veranstaltungsort liegt direkt neben der Dresdner Kreuzkirche.

Es geht an diesem Nachmittag um die Umsetzung der UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderung. Wir werden dazu mit einer besonderen Methode arbeiten – der sogenannten Zukunftswerkstatt.

Das Ziel ist es, ein Leitbild für das tägliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu entwickeln. Die Zukunftswerkstatt ist eine Möglichkeit, mit den Menschen, die es angeht, ein Thema zu bearbeiten. Dabei sollen besonders Menschen mit Behinderung zu Wort kommen, alle sollen sich beteiligen. Aus allen gesammelten Ideen wird am Ende ein gemeinsames Ergebnis entstehen. Dieses werden wir im Anschluss und in unserem Abschlussbericht zu „Inklusion in Sachsen“ veröffentlichen. Den Bericht werden wir Anfang 2012 der Landesdirektion Chemnitz vorlegen.

Zukunftswerkstätten entstanden ursprünglich dort, wo Menschen mit Institutionen oder natur- und umweltzerstörenden Produktions- und Lebensformen nicht einverstanden waren. Es ging den Menschen darum, die sie betreffenden Probleme gemeinsam zu bearbeiten und kreative Lösungswege zu entwickeln. Die Entscheidungen über die Zukunft sollten nicht länger allein den Planern und Politikern überlassen werden,
sondern Bürgerinnen und Bürger sollten eine Möglichkeit erhalten, ihre eigenen Konzepte einer lebenswerten, menschenwürdigen, ökologischen und friedlichen Zukunft zu erarbeiten.

In Sachsen diskutieren wir schon seit dem Jahr 2009 die Umsetzung der UN-Konvention zum Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderung. Auch von Politikern wird dieses Thema immer häufiger betrachtet. Die Menschen, die es allerdings angeht – die Menschen mit Behinderung – werden nur selten als Profis in eigener Sache angefragt. Darum ist es uns wichtig, dass viele Menschen mit Behinderung an der Veranstaltung teilnehmen. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Jeder und Jede ist willkommen!

Bitte melden Sie sich unbedingt und rechtzeitig an, damit wir planen und entsprechende Unterstützung stellen können. Die Anmeldefrist endet am 10. September. Bitte informieren Sie auch weitere Interessierte: Menschen mit Behinderung, Eltern, Fachleute, Politiker, Studierende und Wissenschaftler.

Die ausführliche Einladung mit Anmeldebogen können Sie hier herunterladen: Einladung Zukunftswerkstatt

 
 
 

© 2012 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Landesverband Sachsen - Heinrich-Beck-Straße 47 - 09112 Chemnitz - E-Mail: information@lebenshilfe-sachsen.de