Volltextsuche
 
 
 
 
 
15.04.2013

Nähere Infos zu den Foren: Theatermacher und Ostrale

Liebe Freunde und Förderer von Inklusion in Sachsen,

in der nächsten Woche veranstalten wir noch zwei Diskussions-Foren.
Spontan Interessierte können sich dazu gern noch anmelden unter post@inklusion-in-sachsen.de.
Nähere Informationen bieten die Presseinformationen zu den Veranstaltungen. Bitte beachten Sie: Bei der Veranstaltung in Dresden mit der Ostrale werden Gebärdensprachdolmetscher im Einsatz sein.

In Pirna am 22. April 2013, 17.00 – 20.00 Uhr, in der
Stadtverwaltung Pirna Stadthaus I, Raum 01 (Erdgeschoss),
Am Markt 10, 01796 Pirna:
"Inklusives Theater - bei den Theatermachern Pirna stehen Kinder und Jugendliche gemeinsam und selbstbestimmt auf der Bühne, unabhängig vom sozialen Status, Schulform oder Beeinträchtigungen. Dieses inklusive Konzept kommt dabei allen Kindern zugute, ob mit oder ohne Behinderung. Denn Jeder und Jede hat seine Stärken und Schwächen, Probleme und Hoffnungen. Hier kann Jeder der Held sein, „die“ Julia oder gar ein Geist. Die Kinder und Jugendlichen entwickeln Stücke und Inszenierungen selbstständig. Sie werden dabei von Theaterpädagogen, Masken- und Kostümbildnern professionell unterstützt. Dieses eigenständige Arbeiten fördert Kreativität, Selbstbewußtsein und den Zusammenhalt."
Die gesamte Presseinformation können Sie hier lesen.

Bild: Theatermacher Pirna
Bild: Theatermacher Pirna

In Dresden am 23. April 2013, 16.30 – 19.30 Uhr,
im Haus der Kirche - Dreikönigskirche (Kleiner Saal), Hauptstr. 23, 01097 Dresden. Bei dieser Veranstaltung werden Gebärdensprachdolmetscher im Einsatz sein.

"Wir sprechen mit der künstlerischen Leiterin der Ostrale Andrea Hilger über Inklusion und ihre aktuellen Pläne dazu. Bei der diesjährigen Ostrale, die am 5. Juli beginnen wird, stehen zum Beispiel auf dem Programm.

  • Die WIESENRAMPE ist ein hölzerner Steg, der sich schlangenförmig über die Freifläche des Ausstellungsgeländes im Ostragehege Dresden erstreckt und gleichzeitig Rollstuhlrampe sein wird, um Besucher auf die zweite Ebene der Ausstellung zu bringen. Die Rampe trägt einen erhöhten rollstuhlgerechten Gang zum Teil aus Erde und Gras, den „fliegenden Garten“. Dieses Projekt wird die Ausstellungsflächen der Ostrale barrierefrei machen. Der Steg wird von Menschen mit und ohne Behinderung gebaut. Der leitende Architekt Daniele Del Grande wird dieses Projekt auf dem Diskussions-Forum selbst vorstellen.
  • MADE IN – Bei den Tanzperformances der Gruppe Made In wird Behinderung als künstlerisches Mittel genutzt und als Möglichkeit, um etwas neues zu schaffen. Künstler im Rollstuhl tanzen mit Profitänzern. Neben der Aufführung am 12.7. wird es in diesem Jahr auch einen Workshop mit der Rollstuhltanzgruppe Gorbitz und weiteren Interessierten geben. Wir sehen beim Diskussions-Forum einen Film über Made In.
  • Ein Workshop von KOMBINAT – Mit Körpersprache lässt sich genauso spielerisch umgehen, wie mit gesprochenem Text: witzig, verblüffend, fesselnd und eindeutig. Ein Workshop für alle, die Lust haben, ihren Bewegungsradius zu erweitern. Menschen aus allen Lebens- und Arbeitswelten, allen Generationen, mit und ohne Tanzerfahrung, mit
    und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Behinderung sind dazu eingeladen. Die insgesamt 15 Teilnehmer werden in einen Dialog treten."

Die gesamte Presseinformation können Sie hier lesen. 

Bild: Made In / Ostrale
Bild: Made In / Ostrale
 
 
 

© 2012 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Landesverband Sachsen - Heinrich-Beck-Straße 47 - 09112 Chemnitz - E-Mail: information@lebenshilfe-sachsen.de