Volltextsuche
 
 
 
 
 

Herzlich willkommen

Hier lesen Sie aktuelle Nachrichten zu Inklusion, der UN-Behindertenrechts-Konvention und zu unserem Projekt Inklusion in Sachsen. Nutzen Sie bitte auch die Volltextsuche auf der linken Seite, um einen bestimmten Text zu finden.


  • Behindertenbeauftragte zum Recht auf inklusive Bildung

    Pressemeldung der Behindertenbeauftragten der Länder: "Auf Einladung des Beauftragten der Landesregierung von Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderungen trafen sich am 13. und 14. November 2014 die Behindertenbeauftragten von Bund und Ländern zu ihrer diesjährigen Herbsttagung in Stuttgart und haben das zentrale Anliegen der UN-Behindertenrechtskonvention nach Verwirklichung des Rechts auf gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderung bekräftigt. „Inklusion im Bildungsbereich nach Artikel 24 UN-Behindertenrechtskonvention bedeutet, dass Menschen mit Behinderungen die gleichen Möglichkeiten offen stehen, ihre Potenziale und Fähigkeiten im allgemeinen Bildungssystem entwickeln zu können. Das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung ist nach der UN-Konvention der Regel- und nicht der Ausnahmefall. Inklusion ist somit eine Aufgabe für alle Schulen und Schularten“, bekräftigten die Beauftragten des Bundes und der Länder in ihrer gemeinsamen Stuttgarter Erklärung.

    [18.11.2014, 08:15]
     
     
  • Bevölkerungsumfrage zeigt große Vorbehalte über Menschen mit geistiger Behinderung

    Bevölkerungsumfrage zeigt große Vorbehalte über Menschen mit geistiger Behinderung

    Pressemeldung der Lebenshilfe Bundesvereinigung: "Für Menschen mit einer geistigen Behinderung ist der Weg zur gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nach Einschätzung der deutschen Bevölkerung noch weit. Das zeigt eine bevölkerungs-repräsentative Allensbach-Umfrage im Auftrag der Bundesvereinigung Lebenshilfe mehr als fünf Jahre nach dem In-Kraft-Treten der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Der Studie zu Folge hat jeder fünfte Bürger (22 Prozent) Kontakt zu Menschen mit einer geistigen Behinderung, sei es in der eigenen Familie, dem Verwandten- oder Bekanntenkreis. Weiten Teilen der Bevölkerung ist die UN-BRK als Auslöser für die Inklusionsdebatte weitgehend unbekannt. Nur 22 Prozent der Bevölkerung haben von der UN-BRK gehört. Im Mai 2011 waren es 14 Prozent."

    [14.11.2014, 08:09]
     
     
  • Neue Veröffentlichung: "Organisationsformen schulischer Integration und Inklusion. Eine vergleichende Betrachtung der 16 Bundesländer"

    Das Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialforschung hat eine Publikation mit dem Titel: "Organisationsformen schulischer Integration und Inklusion. Eine vergleichende Betrachtung der 16 Bundesländer" herausgegeben. In der Publikation werden die Organisationsformen schulischer Integration/Inklusion in den 16 deutschen Bundesländern vergleichend dargestellt.

    [13.11.2014, 07:42]
     
     
  • Bundesregierung antwortet UN-Fachausschuss

    Bundesregierung antwortet UN-Fachausschuss

    Die Bundesregierung hat jetzt ihre Antwort auf die Frageliste des UN-Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Dies hat das NETZWERK ARTIKEL 3 e.V. gestern mitgeteilt. Am 23. April 2014 hatte der Fachausschuss die sogenannte „List of Issues“ mit insgesamt 25 Fragen übersandt, die den ersten deutschen Staatenbericht aus dem Jahr 2011 durch zusätzliche Informationen ergänzen soll. Bis zum 31. August 2014 mussten die Fragen, die eine Vielzahl von Themen und damit auch unterschiedliche Zuständigkeiten innerhalb der Bundesregierung und der Länder beinhalteten, beantwortet werden.

    [05.11.2014, 09:31]
     
     
  • Diskussion im Hygiene-Museum über Inklusion im Unterricht

    Diskussion im Hygiene-Museum über Inklusion im Unterricht

    Am 6. November, 19 Uhr, findet im Dresdner Hygienemuseum eine Diskussion statt mit dem Titel: Alle zusammen oder gut sortiert? - Inklusion und die Debatte über besseres Lernen".

    [30.10.2014, 10:42]
     
     
  • Inklusionspreis 2014 an fünf Unternehmen verliehen

    Presseinformation: Arbeitgeber profitieren von der Vielfalt ihrer Beschäftigten – das zeigen die fünf Unternehmen, die jetzt in Berlin mit dem „Inklusionspreis 2014“ ausgezeichnet wurden. Der vom UnternehmensForum ausgelobte Preis prämiert beispielhaftes Engagement in der Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. In diesem Jahr wurde er gemeinsam mit der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände, der Bundesagentur für Arbeit und der Charta der Vielfalt verliehen. Schirmherrin ist Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales.

    [23.10.2014, 11:29]
     
     
  • „Index für Inklusion im und durch Sport“ veröffentlicht

    „Index für Inklusion im und durch Sport“ veröffentlicht

    Pressemeldung: Ein neuartiger Wegweiser, der den Auf- und Ausbau einer inklusiven Sportlandschaft in Deutschland vorantreiben soll, ist am Samstag in Hannover vorgestellt worden. Dieser „Index für Inklusion im und durch Sport“ wurde bei der Konferenz der Landessportbünde in Hannover von Gabriele Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales (BMAS), und Thomas Härtel, Vizepräsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), präsentiert. Der „Index für Inklusion im und durch Sport“ ist vom DBS mit Förderung durch das BMAS aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages erstellt worden.

    [21.10.2014, 09:56]
     
     
  • Letzte Diskussionsforen von Inklusion in Sachsen

    Letzte Diskussionsforen von Inklusion in Sachsen

    Liebe Freunde und Förderer von „Inklusion in Sachsen“, mit dem Jahr geht auch unser Projekt „Inklusion in Sachsen“ zu Ende. Wir werden Sie sobald als möglich informieren, ob und wie wir unsere Arbeit fortführen können. Bis dahin stehen noch 2 Diskussionsforen auf dem Programm, zu denen wir Sie herzlich einladen möchten. Inklusion im Sportverein: Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) will sich verstärkt für Inklusion in Sportvereinen einsetzen. Dazu führt der SBV aktuell eine Umfrage unter Leipzigern mit Behinderung durch und plant ein Projekt für mehr Inklusion in Leipziger Sportvereinen. Wir sprechen über Inklusion im Sport, stellen Beispiele aus der Praxis und die Umfrageergebnisse vor. Auch Ihre Ideen und Anregungen sind gefragt. Am 29. Oktober 2014, 16.30 - 19.30 Uhr, im Haus ohne Barrieren (Saal), Friedrich-Ebert-Str. 77, 04109 Leipzig. /// Demokratiefördernde Bildungsarbeit inklusiv: Das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) setzt seit 1999 demokratiefördernde Bildungsarbeit an Schulen und Ausbildungseinrichtungen um. In Zukunft werden die Projekttage auch verstärkt für Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung angeboten. Dazu hat das NDC Sachsen ein Projekt begonnen, das auf unserem Forum vorgestellt wird. Auch Ihre Ideen und Anregungen sind gefragt. Am 4. November 2014, 16.30 - 19.30 Uhr, im Vortragsraum des Kulturrathauses, Königstraße 15, 01097 Dresden. Anmeldeschluss ist am 24. Oktober 2014.

    [08.10.2014, 08:06]
     
     
  • Inklusion 2025 – Der Zukunftskongress der Aktion Mensch

    Inklusion 2025 – Der Zukunftskongress der Aktion Mensch

    Die Aktion Mensch veranstaltet am 2. und 3. Dezember 2014 in Berlin einen Kongress, der sich von den Tagesdiskussionen löst und den Blick nach vorne öffnet: Welche Chancen und Risiken bringen die großen Zukunftstrends für die Inklusion? Was ist nötig, um Inklusion in unserer Gesellschaft weiter voranzubringen? Die Inklusionsexperten Jonathan Kaufman (Disability Works, New York) und Elisabeth Wacker (TU München) werden zu Beginn den gesellschaftlich-wissenschaftlichen Rahmen für den Kongress abstecken. Am zweiten Tag wird die Business-Querdenkerin Anja Förster daran anknüpfen und die Teilnehmenden zum Andersmachen motivieren.

    [08.10.2014, 07:17]
     
     
  • Aktueller Bericht: \

    Aktueller Bericht: "Wir sind in der Mitte der Gesellschaft"

    Der Landesverband der Lebenshilfe Sachsen kooperiert mit dem Projekt „Wir sind in der Mitte der Gesellschaft!“ der Stadt AG Hilfe für Behinderte Dresden e.V.. Das durch die Aktion Mensch geförderte Projekt setzt sich für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Dresden ein. Ein weiterer Kooperationspartner sind die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Neben dem Schwerpunkt „Inklusive Kunst und Kultur“ arbeitet das Projekt intensiv in den Bereichen Selbstvertretung von Menschen mit Behinderungen und Bewusstseinsbildung. Lesen Sie im aktuellen Bericht, wie der aktuelle Stand im Projekt "Wir sind in der Mitte der Gesellschaft" ist.

    [01.10.2014, 08:06]
     
     
 
 
 

© 2012 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Landesverband Sachsen - Heinrich-Beck-Straße 47 - 09112 Chemnitz - E-Mail: information@lebenshilfe-sachsen.de