Kommunen und Sozialraum - Praxisbeispiele

Baden-Württemberg – Tübingen – Handlungskonzept für eine barrierefreie Stadt. Informationenen auf den Internetseiten der Stadt und des Bundesbehindertenbeauftragten.

Bremen – Projekt Inklusive Stadt Bremen. Zur Internetseite. 

Bremen – Quartiersmanagement in Bremen-Tenever – Zum Beispiel monatliche Stadtteilgruppe von Schulen und sozialen Einrichtungen, bei der auch über das Quartiersbudget entschieden wird. Link zur Stadtteilgruppe und zur Diplomarbeit von Nikolai Goldschmidt.

Hamburg und Schleswig-HolsteinQuartiersentwicklungs-Projekt Q8

Nordrhein-Westfalen – Initiative Inklusion der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

Sachsen – Dresden – "Wir sind in der Mitte der Gesellschaft", Projekt der Stadt AG für Behinderte Dresden e.V., zum Beispiel Erstellung eines Aktionsplanes für Dresden, Gründung einer Menschen zuerst Gruppe Zur Internetseite. 

Schleswig-Holstein – Lindau – Projekt Inklusive Gemeinde Lindau 2010 – Ergebnisse sind zum Beispiel ein Fahrdienst, verbesserte Freizeitangebote, Bürgerzeitung, mobiler Bäcker. Eine Beschreibung des Projektes beim Netzwerk ländliche Räume und der Abschlussbericht.

Schleswig-Holstein – Lübeck - Im Projekt Rückenwind geht es seit 2009 darum, eine Kirchgemeinde für Menschen mit Behinderung zu öffnen, zum Beispiel durch Barrierefreiheit und Angeboten in Leichter Sprache. Link zum Projekt und zu einem Interview im Deutschlandradio.

Thüringen – Erfurt – Seit 2012 hat das Trägerwerk Soziale Dienste das Projekt ERNI – das Erfurter Netzwerk für Inklusion. Hier geht es darum, bestehende Angebote auf ihre Zugänglichkeit für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zu prüfen. Der Link zum Träger und zu einem Artikel in der Thüringer Allgemeinen.

Kommunale Netzwerke für Inklusion

 
 
 

© 2012 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Landesverband Sachsen - Heinrich-Beck-Straße 47 - 09112 Chemnitz - E-Mail: information@lebenshilfe-sachsen.de